新闻 Aktuelles

Vorbesprechung Kurse WS 2017/18

11.09.2017

Vorbesprechung: Montag, 23.10.2017, 16:15 - 17:45 Uhr, Raum LS10 - R.325

Seminar und Vortrag im WS 2017/2018

06.10.2017

Vortrag am 12. Dezember:

Vortrag 12. Dezember

 

Seminar im Rahmen des Moduls Global Health - Asian Medicines:

Seminar Modul Global Health

 

Vortrag im Rahmen des Moduls Global Health - Asian Medicines:

Vortrag Mona Schrempf

ICTAM IX - 9th International Congress on Traditional Asian Medicines

 

 

Plakat ICTAM

 

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

 

Plakat ICTAM

 

Plakat ICTAM

Vortrag

Vortrag von Dr. Mona Schrempf am 06.07.2017, 18 Uhr, Klaus-Murmann-Hörsaal, Leibnizstraße 1

Ayurveda und Tibetische Medizin in Deutschland

 

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

 

Frau Prof. Dr. Angelika Messner und das Chinazentrum erhalten Förderpreis der Familie Mehdorn Stiftung

 

Familie Mehdorn Stiftung verleiht Forschungspreise 2017

 

Die FMS-Preisträger 2017 mit der Familie Mehdorn. Im Bild (von links nach rechts): Dr. Matthias Mehdorn, Andreas Mehdorn, Dr. Margarete Mehdorn, Marita Hebisch-Niemsch, Dr. Simone Goebel, Vivian Adamski, Professorin Angelika Messner, Professor Maximilian Mehdorn, Dr. Anne-Sophie Mehdorn
Foto/Copyright: Jelena Filipinski

 

Foto zum Herunterladen: www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-161-1.png


Bei einer Preisverleihung im Zoologischen Museum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), am Samstag, 20. Mai, haben Professor Maximilian Mehdorn, ehemaliger Direktor der Klinik für Neurochirurgie, Medizinische Fakultät der CAU und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, seine Frau Margarete sowie ihre Kinder Anne-Sophie, Matthias und Andreas die Förderpreise 2017 der „Familie Mehdorn Stiftung zur Förderung der Neurochirurgischen Forschung und der Interkulturellen Kommunikation“ überreicht. Die Förderpreise im Bereich der neurochirurgischen Forschung erhielten Vivian Adamski von der Klinik für Neurochirurgie und Dr. Simone Goebel vom Institut für Psychologie der CAU. Die Forschungspreise im Bereich „Interkulturelle Kommunikation“ gingen an Professorin Angelika Messner, China-Zentrum der CAU und Marita Hebisch-Niemsch, Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V., Mainz.

Die Preisträgerinnen im Bereich „Neurochirurgische Forschung“ erhalten insgesamt 9.500 Euro für ihre Forschungsprojekte, die interkulturelle Kommunikation wird mit insgesamt 8.000 Euro gefördert. „Wir wollen durch unbürokratische, schnelle Unterstützung relevanter Forschungs- und Kooperationsvorhaben helfen, dass Enthusiasmus und Engagement Früchte tragen können“, erklärt Stiftungsvorstand Mehdorn. Nach der Begrüßung hielt CAU-Professor Bernhard Thalheim, Institut für Informatik, einen Festvortrag über die interkulturellen Begegnungen auf dem Feld der Informationssysteme. Vor der Übergabe der Förderpreise präsentierten dann die Preisträgerinnen und Preisträger aus dem vergangenen Jahr die Ergebnisse ihrer Projekte. Seit der Stiftungsgründung 2005 wurden die Forschungspreise bereits zum zehnten Mal vergeben.

Quelle: http://www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2017-161-mehdorn-stiftung-preise

Forschungstag 2017

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Stellen

Akademische/r Mitarbeiter/in (Doktorandenstelle) am Institut für Sinologie der Universität Heidelberg

 

Am Institut für Sinologie der Universität Heidelberg ist im Rahmen des auf deutscher Seite von der DFG geförderten deutsch-russischen Projekts zu „Chinesische Wahrnehmungen Russlands und des Westens im Laufe des 20. Jahrhundert: Wandel, Kontinuitäten und Kontingenzen“ vorbehaltlich der Mittelverfügbarkeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Projektlaufzeit von drei Jahren folgende Stelle zu besetzen:

Akademische/r Mitarbeiter/in (Doktorandenstelle)

-halbtags-

Die Eingruppierung erfolgt nach E 13 TV-L.

Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation des Projekts mit einem Schwerpunkt auf historischer Schulbuchforschung: Entwicklung der Forschungsinstrumente; Erhebung, Aufbereitung und Auswertung der Daten; Präsentation und Publikation der Projektergebnisse
  • Die wissenschaftliche Weiterqualifikation mit dem Ziel der Promotion ist möglich und ausdrücklich erwünscht

Anforderungen:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium mit M.A. oder einem gleichwertigen Abschluss in Sinologie oder einem vergleichbaren Fach
  • Sehr gute Chinesisch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, zusätzliche Russisch-Kenntnisse sind von Vorteil
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich der neueren Geschichte Chinas/Ostasiens/Nordostasiens
  • Hohes Maß an Organisationsgeschick, Selbständigkeit, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben mit Darlegung Ihrer spezifischen Kompetenzen, Curriculum Vitae, Zeugnisse und Urkunden, Abstract Ihrer Masterarbeit und Kontaktdaten der/s Betreuerin/s) bis zum 25. Juni 2017 zusammengefasst in einer PDF-Datei (max. 15 Seiten) an mueller-saini@zo.uni-heidelberg.de. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Projektleiterin Prof. Dr. Gotelind Müller-Saini (Email: mueller-saini@zo.uni-heidelberg.de).

Wir bitten um Verständnis, dass eingegangene Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Lehrveranstaltungen

Blockseminar: Soundings in Asian Medicine - Principles, Challenges and Transformations

 

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Lehrperson:

Dr. Mona Schrempf, Institut für Asien- und Afrikawissenschaften, Humboldt Universität zu Berlin

Termine:

Do. 04.05.2017, 18 Uhr Vortrag von Dr. Klotzbücher (Anwesenheitspflicht)

Do. 18.05.2017, 18 Uhr Vortrag von Dr. Schrempf (Anwesenheitspflicht)

Fr. 19.05.2917, 9-17 Uhr u. Sa. 20.05.2017 9,-13 Uhr

Fr. 07.07.2017, 12-18 Uhr u. Sa. 08.07.2017, 9-13 Uhr

 

 

Vorbesprechung:

10.04.2017, 18.15 - 19.45 Uhr,LS10 - R.325

Anmeldung bei OLAT ab dem 28.03.2017

 

 

Lehrveranstaltungen

Health and care for the elderly people in China and Taiwan

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

 

 

Lehrperson:

Dr. Sascha Klotzbücher, National Chengchi University, Taibei

 

Termine:

Do. 04.05.2017, 18 Uhr Vortrag von Dr. Klotzbücher (Anwesenheitspflicht)

Do. 18.05.2017, 18 Uhr Vortrag von Dr. Schrempf (Anwesenheitspflicht)

Fr. 05.05.2017, 10-17 Uhr u. Sa. 06.05.2017 10-14 Uhr

Fr. 09.06.2017,14-18 Uhr u. Sa. 10.06.2017 10-17 Uhr

 

 

Vorbesprechung:

10.04.2017, 18.15 - 19.45 Uhr, LS10 - R.325

Anmeldung bei OLAT ab dem 28.03.21017

 

 

 

Stipendien

Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang (VR China) mit Schleswig-Holstein

Das „Stipendium der Partnerschaft“ für das Land Schleswig-Holstein bietet schleswig-holsteinischen Studierenden mit überdurchschnittlichen Leistungen Studienmöglichkeiten in der Provinz Zhejiang an und fördert die Zusammenarbeit zwischen der Provinz Zhejiang und dem Land Schleswig-Holstein in den Bereichen Bildung und Forschung.

Details über das Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang (VR China) und die angebotenen Studiengänge sind aus der angefügten Anlage zu ersehen.

Das Chinazentrum wünscht alles Gute zum Chinesischen Jahr des Feuer-Hahn

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Vortrag

Frau Prof. Dr. Messner am CDHK in Shanghai

 

Altern und Alternde im gegenwärtigen China

7d2_1982

Am 24. Oktober besuchte Frau Prof. Angelika Messner das CDHK und hielt in diesem Rahmen einen Vortrag zum Thema „Altern und Alternde im gegenwärtigen China“.

Die VR China weist zwar ein geringes Durchschnittsalter der Bevölkerung (36,3 Jahre) auf, aber global gesehen leben hier bereits jetzt die meisten „Über Sechzigjährigen“. China ist dem Klub der alternden, entwickelten Industriestaaten beigetreten – ohne bereits selbst ein entwickeltes Industrieland zu sein. Neben dem notorischen Frauenmangel und dem rapiden Anstieg der Lebenserwartung auf durchschnittlich 72 Jahre, beunruhigt die Tatsache, dass gegenwärtig die erste Elterngeneration der Ein-Kind-Politik das Rentenalter erreicht: Ihre Nachkommen, Einzelkinder, müssten beide Elternteile und vier Großelternteile versorgen. Auch wenn das im Juli 2013 lancierte Gesetz zum „Schutz der Rechte und Interessen älterer Menschen“ die Kinder von über Sechzig-Jährigen zu regelmäßiger Unterstützung verpflichtet, kann dies die staatlich kaum existente Altenpflege nicht wirklich ersetzen.

Der Vortrag stellte die Frage nach den Bindungen und Ligaturen angesichts einer sich verändernden Ökonomie und Morallandschaft in einzelnen Lebensverläufen alter Menschen. Prof. Messner berichtete an dieser Stelle auch aus Ihren Feldstudien in chinesischen Ambulanzen, vor allem in Hangzhou, und stellte Passagen aus ihrem neuen Buch „Alter und Selbstbeschränkung“ vor.

Frau Prof. Messner ist Leiterin des Chinazentrums der Universität Kiel und lehrt regelmäßig am China Center der Technischen Universität Berlin, zudem unterhält sie Gastprofessuren an der Zhejiang University, sowie an der Shanghai University for Chinese Medicine.

Jobs

Environmental scientist / Remediation expert in China

Place of work:

Changsha (China)

 

Job responsibilities:

The candidate will help to grow the remediation business in China being the contact person for communication / exchange between the Italian and the Chinese company headquarters.

 

Job duties:

·         Gathers data and information about the Chinese remediation market and  regulatory framework

·         Assists the BD team in developing strategies in China.

·         Contributes to team effort by facilitating technical communication, .

·         Conducts site remediation projects under the supervision of senior remediation experts.

·         Organizes and supervises site investigations on contaminated sites

·         Maintains professional and technical knowledge by attending educational workshops; reviewing professional publications; establishing personal networks; participating in professional societies.

 

Skills and qualifications:

·         Degree / Master in Geology / Hydrogeology / Environmental Engineering

·         Skills in site investigation, soil and groundwater remediation, environmental modeling, landfill remediation

·         Fluent in Chinese and English

For further inquiry contact: "Lorenz San Nicolo" <lorenz.sannicolo@gmail.com>

4 Studiengebührenfreiplätze für Studienaufenthalte im WS 2016/17 und SS 2017 zur Verfügung

 

Ganz frisch und neu stehen im Rahmen eines neuen Studierendenaustauschvertrages mit dem Beijing Institute of Technology in Peking/VR China

4 Studiengebührenfreiplätze für Studienaufenthalte im WS 2016/17 und SS 2017  zur Verfügung.

An der chinesischen Hochschule gibt es eine Reihe von englischsprachigen Studiengängen/Modulen, insbesondere im Bereich der Ingenieur-, Natur- und
Wirtschaftswissenschaften.

Bewerbungstermin ist der 15. April 2016

Andreas Ritter, M.A.
Referat Kooperationsprogramme mit Hochschulen in Mittel-
und Osteuropa, Russland und China
International Center
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Westring 400
D-24098 Kiel
Tel.:   +49-(0)431-880-1706
Fax.:   +49-(0)431-880-1666
e-mail: aritter@uv.uni-kiel.de
Internet: www.international.uni-kiel.de

 

 

Klausur-Termine WS 2015-2016

Termin I:
Chinesisch I:   22. Februari 2016, 18 Uhr, LS 10 R. 325

Chinesisch II: 23. Februar, 18 Uhr, LS 10 R. 334

Chinesisch III (Portefolio, Form: schriftliche Hausarbeit): Abgabe der Hausarbeit spätestens am 29. Februar 2016

Chinesisch IV (Portefolio, Form: schriftliche Hausarbeit): Abgabe der Hausarbeit spätestens am 29. Februar 2016

Business Chinese 2
(Portefolio, Form: schriftliche Hausarbeit): Abgabe der Hausarbeit spätestens am 29. Februar 2016

Business Chinese 1: 19. Februar 2016, 14 Uhr, LS 1, R. 106b


Termin II:

Chinesisch I:   08. April 2016, 18 Uhr, LS 10, R. 325

Business Chinese 1:  08. April 2016, 18 Uhr, LS 10, R. 325

 

Medizin-Nobelpreis für chinesische Pharmakologin Tu Youyou

Kommentar von Paul Unschuld in der

Süddeutschen Zeitung: Chinas Genugtuung

Wir laden ein: Vortrag und Info-Abend


Vortrag und Info-Abend

27. Januar 2016, 18 uhr, Leibnizstr. 1, R. 204

liu Yue



A new translation of the Biyuan lu/Niederschriften von der Smaragdenen Felswand (12. Jahrhundert)

 
18 Uhr c.t. Leibnizstr. 1,  R. 204

 WangCheng

 

 

Science and Society in Ming China/Wissenschaft und
Gesellschaft im China des 14. – 17. Jahrhunderts

18 Uhr c.t.  Leibnizstr. 1, Raum 204

wangmiaovortrag

 

 

Vortrag von Prof. Dr. Hermann Kulke am 18. November 2015

Vortrag: Das europäische Mittelalter: Ein eurasisches Mittelalter?

18 Uhr c.t.  Leibnizstr. 1, Raum 204

 

Kulk

Der 49.- 50. philosophische Dialog im Xixi Campus

Am 25. September 2015 sprach Frau Prof. Dr. Angelika Messner anläßlich des "49.-50. philosophischen Dialogs im Xixi Campus" (西溪哲学对话地49—50次活动), Zhejiang Universität zum Thema:

 Trust in Chinese History

 HZ201592a

HZ201592b

HZ201592c

 

Vom 11.-26. September 2015 hielt Frau Prof. Angelika C.Messner Seminare zum Thema "Aspects of Emotions in Chinese History" an der School of Humanities Zhejiang University ab.

Die Seminarwoche

HZ20159a

HZ20159b

Studienstipendien in die VR-China: Bewerbungsschluss 31. Oktober 2015

Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang (VR China) und die Liste der angebotenen Studiengänge  

für das SS 2016 und das WS 2016/17



Veranstaltungen zum 350. Jubiläum


Das Chinazentrum gratuliert zum 350. Jubiliäum der Christian-Albrechts
Universität zu Kiel!

中国中心恭贺基尔大学350周年校庆!

Veranstaltungen 2015

 

JubiläumPlak

 

 

 

Vortrag: "The Riddle of Presence/ Das Rätsel der Gegenwart"


Shigehisa Kuriyama ist Professor für Kulturgeschichte am Department
History of Science, East Asian Language and Civilizations, Harvard
University.
Er ist ein international anerkannter Experte auf dem Gebiet vergleichender
Kulturgeschichte. Seine Forschung fokussiert gleichermaßen die Medizin-
und Kunstgeschichte wie auch die Sozioökonomie.

Er gehört zu den innovativsten und gelehrtesten Denkern weltweit, die zu
aktuell brisanten Themen Stellung beziehen. Als Fellow des
Wissenschaftskollegs zu Berlin hält er sich zurzeit in Deutschland auf und
ist vom 20. bis 22. Mai Gast des Chinazentrums der Universität Kiel.

Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit zu Fragen und
Diskussion.

 


Zeit:        Do. 21. Mai 2015, 18:00 - 20:00 Uhr

Ort:          Hörsaal 3. Christian-Albrechts-Platz 3, CAP3

Kontakt:  Prof. Dr. Angelika Messner

Vortrag

Details

 

VortrRiddle

 

 

Joint Workshop

Creativity – What Really Matters

May 21-22, 2015

Programm

Details

Joint Workshop 1Joint Workshop 2

Podcast über die Universitätsbibliothek: Die chinesische Zeitung "Dian shi zhai hua bao" 1884

播客 Chinesische Version

Text: Prof. Dr. Angelika Messner | Zhao Jing, Übersetzung ins Chinesische

Sprecherin: Prof. Dr. Angelika Messner | Zhao Jing, Sprecherin der chinesischen Fassung

Ein gedrucktes Kleinod besonderer Art befindet sich im Bestand der Universitätsbibliothek Kiel: Fünfzehn Ausgaben von Dian shi zhai hua bao aus dem Jahre 1884, eine der ersten illustrierten Zeitungen Chinas, die von 1884 bis 1898  in Shanghai erschien. Die „Bebilderte Shanghai Zeitung“ (so die ungefähre Übersetzung) ist durchgängig von zumeist chinesischen Künstlern illustriert; die erhaltenen Exemplare gelten heute als kostbare Rarität.

 

China unter Top 10 der beliebtesten Studienorte für deutsche Studierende im Ausland


China unter Top 10 der beliebtesten Studienorte für deutsche Studierende im Ausland

China lag im Jahr 2012 laut Statistischem Bundesamt auf Platz sieben der beliebtesten Zielländer für deutsche Studierende. Ein Grund dafür sind zahlreiche Kooperationen, die zwischen deutschen und chinesischen Hochschulen in den vergangenen Jahren geschlossen wurden.

Den vollständigen Text können Sie hier weiter lesen

 

Das Chinazentrum lädt ein

Vortragsreihe

Chinas Aufbruch vom Produktions- zum Innovationsstandort

Mittwoch, 21. Januar 2015

18 Uhr c. t.    Leibnizstr. 1, Raum 204

chinasaufbruch

 

 

Internationale Tagung


Alter und Selbstbeschränkung

18. - 20. September 2014

Programm

Öffentliche Vorträge

 

konferenz september 1
konferenz september 2

Die gegenwärtige Diskussion zum Thema „Alter“ wird von zwei sich widersprechenden Perspektiven geprägt: Einerseits wird die Lebensphase des Alterns als defizitär, als aufgrund körperlicher Beschwerden und geistigem Abbau als in vielerlei Hinsicht beschränkt wahrgenommen. Andererseits betonen insbesondere die neueren Sichtweisen das aktive Altern und damit die potentielle Innovationskraft Alternder, mit denen Beschränkungen auch im sehr hohen Alter verschoben bzw. aufgehoben werden können. Um diese Widersprüche zu lösen, bedarf es der Erarbeitung eines neuen Konzeptes, dessen Kern ein differenziertes Bild von Alter und Älterwerden bildet. Ein Weg hin zu dieser Neubestimmung stellt die Verbindung von Alter und Älterwerden mit dem Gedanken der „Selbstbeschränkung“ dar, der Ideen wie Verzicht, Askese, Selbstbescheidung und Genügsamkeit, aber auch Selbstkultivierung und Selbsterziehung zusammenfasst.

Die vom Chinazentrum und vom Historischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel organisierte interdisziplinäre und internationale Tagung will zur Erarbeitung dieses neuen Erklärungsmodells einen maßgeblichen Beitrag leisten, indem sie die beiden in der aktuellen Diskussion unverbundenen Konzepte dezidiert in ein Diskussionsverhältnis setzt.

Um die Diskussion anzustoßen, werden nationale und internationale Expertinnen und Experten nach Kiel eingeladen, welche die Verschränkung von Alter und Selbstbeschränkung aus historischer und aus gegenwartsbezogener Perspektive, zudem aus europäischer und außereuropäischer Perspektive anhand aktueller wissenschaftlicher Methoden und Zugangsweisen erforschen werden. Aufgrund dieser anthropologischen Perspektivierung von Alter und Selbstbeschränkung findet die Tagung in Zusammenarbeit mit dem " Institut für Historische Anthropologie“ statt.

Führende in- und ausländische Vertreterinnen und Vertreter aus der Gerontologie sowie Expertinnen und Experten aus der humanwissenschaftlichen Altersforschung, aber auch Kolleginnen und Kollegen aus den Kulturwissenschaften, die sich dezidiert mit dem Thema „Zurücknahme“ und „Beschränkung“ in europäischen bzw. in außereuropäischen Kontexten beschäftigen, konnten für einen Vortrag gewonnen werden.

 

Bericht über die Summer law school in Hangzhou

Vom 7. bis zum 12. Juli habe ich mit ca. 60 Studenten aus 8 verschiedenen
Ländern die Guanghua Summer Law School der Zhejiang University in
Hangzhou/China besucht.

Nach einem  ca. 11 stündigen Flug erreichten wir den Flughafen Hangzhou.
Ich war bereits auf der Fahrt zum Hotel neugierig, was mich dort
erwartete. Als ich dann mein Hotelzimmer betrat, wurde ich von einem
wunderschönen Meeresausblick überwältigt. Ich dachte mir, dass es nicht
hätte besser werden können, doch im Laufe der Tage erwies sich das
Gegenteil.

Während des Aufenthaltes in China haben wir verschiedene Kurse und
Vorlesungen besucht,wie zB zum internationalen Seerecht im Hinblick auf
China, die von renommierten Professoren gehalten wurden. Zudem
besichtigten wir verschiedene Sehenswürdigkeiten, eine Großkanzlei der
Provinz Zhejiang, den Higher Junior Court und die Küstenstadt Ningbo.
Unsere Tutoren und der Leiter waren uns gegenüber stets hilfsbereit und
bemüht. Außerdem habe ich dort viele neue Freunde kennengelernt, mit denen
wir abends zusammen immer etwas unternommen haben. Beispielsweise sind wir
mit dem Bus an den West Lake gefahren und haben dort Spaziergänge gemacht.

Die gesamte Organisation war super. Jeden Tag entdeckten wir etwas Neues.
Ich habe die Zeit dort sehr genossen und im Nachhinein vermisse ich es
sogar.

Der lehrreiche Aufenthalt war für mich eine Erfahrung fürs Leben, die ich
ohne Anregungen von Prof. Trunk und ohne die Unterstützung meiner Eltern
nicht hätte machen können.

Çağla Baysa

Einladung an die Muthesius Kunsthochschule

 
Am 2. Juli um 14.30 - 15.30 werden wir im Seminarraum des Industriedesigns, Raum L03.01 (3. Stock des Altgebäudes am rechten Ende des Ganges) über unsere Reise nach Guangzhou / VR China und die Zusammenarbeit mit der South China Normal University sprechen. Dabei werden wir auch einen kleinen Rückblick auf unser gemeinsames Seminar mit Prof. Angelika Messner und ihren Studierenden vom Chinazentrum der CAU halten.

Wir laden hiermit alle Interessierten sehr herzlich dazu ein!

Mit herzlichen Grüssen,
Prof. Antje Majewski, Prof. Christiane Kruse und Prof. Angelika Messner

muthesius a

muthesius b

Humanities-Delegation (Zhejiang-Universität) am Chinazentrum

Am 09. April 2014 empfing das Chinazentrum eine12-köpfige Delegation aus den Humanities unserer Partneruniversität Zhejiang.

chinadelegation 2014

 chinadelegation 2014_a

Es fand ein angeregter Austausch zwischen den chinesischen Kollegen und Kollegen aus der Philosophischen Fakultät, der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät sowie dem Institut für Weltwirtschaft statt.
Auch Studierende nahmen die Gelegenheit wahr, mit den Professoren aus der chinesischen Partner-Universität zu sprechen.

 

 Fotogalerie

 

 

 

环境与可持续性发展 Umwelt und Nachhaltigkeit

THE ISSUE OF SUSTAINABILITY IN CHINA AND EUROPE

Termin: Freitag, 10. Januar 2014,13:00 – 15:00 Uhr


Ort der Veranstaltung: Klaus-Murmann-Hörsaal, Leibnizstrasse 1

 

Plakat: Symposium: The issue of sustainability in China and Europe

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Am 10. Januar 2014 veranstalten das Chinazentrum der Universität Kiel und das Zentrum für Chinesisch-Deutsche Zusammenarbeit in den Meereswissenschaften (SGMS) eine öffentliche Vortragsveranstaltung und Podiumsdiskussion zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit in China und Europa– The Issue of Sustainability in China und Europe.

Diese Vortragsveranstaltung an der Kieler Universität beleuchtet zum ersten Mal chinesische und europäische Nachhaltigkeitsansätze. Worin liegen die gemeinsamen Interessen in China und Europa? Welche Unterschiede gibt es und woraus resultieren diese? Wie können integrierte Forschungsprojekte dazu beitragen, Nachhaltigkeitsstrategien zu verwirklichen? Was können wir voneinander lernen? – das sind nur einige der Fragen, die mit drei Experten der chinesischen und deutschen Forschung, Politik und Wirtschaft am 10. Januar 2014 diskutiert werden.

                                                                                                               Prof. Dr. A. Messner

Bericht über das Symposium können Sie hier lesen:

学术研讨会 Symposium


Einladung zum Symposium:

   Sym_Plakat 

Wann: Mittwoch, 27.11.2013

Uhrzeit: 14:00 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Leibnizstr. 1, Raum 204

Veranstaltungsprogramm:  Asien: Eine Erfindung Europas?

Bericht über das Symposium können Sie hier  lesen:

 

 

Rückblick: China und Umwelt/Umwelt und China 中国与环境及环境与中国的关系

Am vergangenen Mittwoch (05.06.2013) fand das erste Symposium im Rahmen des FORUM "China und Umwelt/Umwelt und China" im Chinazentrum in Kiel statt. Das Symposium wurde in Kooperation mit dem Gustav-Radbruch-Netzwerk für Philosophie und Ethik der Umwelt organisiert und veranstaltet.

Bild2Das Symposium war nicht nur durch die theoretischen Erfahrungen der Redner sehr informativ, sondern vor allem auch durch die langjährigen praktischen Erfahrungen der Dozenten in China. Der Vortrag von Herrn Professor Johannes Küchler (TU Berlin) thematisierte das Hukou-System (chinesisch:户口). Das Hukou System ist die offizielle Wohnsitzkontrolle der Volksrepublik China. Es wurde in der Mao-Ära eingeführt und sorgte seitdem für eine starke Restriktion in der Mobilität der chinesischen Bevölkerung. Herr Dr. Niels Thevs (Universität Greifswald) fokussierte die Wasserversorgungsproblematik im Tarimbecken, welches sich im äußersten Westen Chinas befindet und eine Größe von 530.000 km² besitzt.

Es ist wirtschaftlich gesehen, durch die Öl- und Gasvorkommen sowie der steigenden Baumwollproduktion von großer Bedeutung. In seinem Vortrag „Wasser- und Landnutzung im Tarimbecken“ stellte der Redner die gegenwärtige Bedeutung der größten Beckenlandschaft in Zentralasien dar.Bild3

Der abschließenden Vortrag von Dr. des. Herrn Jorit Neubert vermittelte eindrückliche Einblicke in die Wahrnehmung von Umwelt und Natur der heutigen chinesischen Bevölkerung. Der Vortrag basierte auf dem reichhaltigen Material (Interviewausschnitte), die der Sinologe in den letzten Jahren im Rahmen seines Feldforschungsprojekts vor Ort durchführen konnte. In dem Vortrag kam sehr schön zum Ausdruck, welche Assoziationen die Befragten mit dem Stadt- und Landleben verbinden. Gerade im heutigen China ist mit dem Wohnort auch eine bestimmte Lebensform verbunden.

Das Symposium war sehr gut besucht. Teilnehmer aus allen Fakultäten der Universität sowie auch aus dem städtischen Umwelt stellten zahlreiche Fragen. Die Veranstaltung endete mit einer angeregten Diskussion.

 

Bild1  Bild6


Bild5  Bild7

Umwelt China Forum 环境学术论坛

05.06.2013

Das Chinazentrum 中国中心 lädt in Kooperation mit dem Gustav-Radbruch-Netzwerk herzlich zum Umwelt-China-Forum 环境学术论坛 ein.

Forum: China und Umwelt / Umwelt und China

 

中国与环境及环境与中国的关系

Einladung zum Symposium

Mittwoch, 5. Juni 2013, 15-18 Uhr

Leibnizstr. 1, R. 207a

Zum ersten Male Chinesisch-Abitur in Schleswig-Holstein

 

Abitur in Schleswig-Holstein

Business Chinese: NEU

12.03.2013

Für die Studierenden der Wirtschaftswissenschaften konnten wir in Zusammenarbeit mit dem Dekanat der WISO Fakultät einen Wahlteil "Chinesisch und Business Chinese" realisieren. Weitere Infos finden Sie hier.

Bericht über die feierliche Eröffnung des Chinazentrums

12.03.2013

Pressemeldung vom 13. Dezember 2012 über das neugegründete Chinazentrum

Vorträge im Rahmen des ICTAM IX Kongresses

26.07.2017